''Neuer Stadtteil beim Verteilerkreis Favoriten!''

Bis 2020 wird sich der Verteilerkreis Favoriten zu einem attraktiven städtischen Anziehungspunkt entwickeln.

Osterreich 06.04.2014, 20:43 06.04.2014, 20:43 editör 2
''Neuer Stadtteil beim Verteilerkreis Favoriten!''
Bisher kennen die meisten Menschen den "Verteilerkreis Favoriten" als großen Verkehrsknotenpunkt. Spätestens mit der Eröffnung der U1 Station "Altes Landgut" wird er zu einem urbanen Knoten aufgewertet. Bis 2020 wollen die Stadt Wien und die ASFINAG als Grundeigentümerin das rund vier Hektar große Areal zu einem neuen Stadtteil weiterentwickeln.

Mit Geschäften, Büros, Gastronomie, 750 Park-and-Ride-Plätzen, Umsteigmöglichkeiten zu Straßenbahn, Bus und U-Bahn und dem neuen ASFINAG-Standort wird er zu einem attraktiven Anziehungspunkt.

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou:

''Wir sprechen von einem Ort, der durch U1-Verlängerung, Erweiterung der Fachhochschule und durch neue Wohnungen immer mehr zu einem lokalen Zentrum wird. Trotz dieser vielen Entwicklungen fehlt dem Gebiet eine urbane Mitte. Durch das vorliegende städtebauliche Projekt haben wir die Chance, ein neues, urbanes Zentrum zu schaffen.''

Architektonisches Leitbild


Zur Findung des Leitbilds für das "Alte Landgut" wurde ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt. Acht Architekturbüros haben teilgenommen. Eine hochrangig besetzte Jury hat Ende März 2014 das Siegerprojekt gekürt. Das Siegerprojekt stammt von den Architekten Willi Frötscher und Christian Lichtenwagner.

Die Bedeutung des Areals "Altes Landgut" wird sich künftig nicht auf die Funktion eines Umsteigeknotens zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln reduzieren lassen. Die Entwicklung eines markanten Ensembles mit klarer Orientierung für die Menschenströme stellte die größte Herausforderung an die Aufgabenstellung dar.

Plaza als spannender Anziehungspunkt

Die neue Plaza selbst wird ein spannender Anziehungspunkt sein. Die Baukörper richten sich nach den jeweiligen Erfordernissen ihres Standortes aus und machen so die Komplexität dieses urbanen Knotens sichtbar.

Das Sockelbauwerk, welches den Platz begrenzt und vor Straßenlärm schützt, wird Geschäfte, Gastronomie und die multifunktionale ASFINAG-Halle beherbergen. Sein rotes Ziegelpflaster soll an die Geschichte des Lehmabbaus für die hier bis 1834 ansässige, heereseigene Ziegelherstellung erinnern.

Ein Mobilitätszentrum für Fahrrad und Auto hebt die Bedeutung dieses sogenannten intermodalen Knotens hervor. Bäume auf dem Platz, auf dem oberen Plateau und um die gesamte Bebauung herum stellen die Verbindung zu den weitläufigen, angrenzenden Grünräumen her.

Urbanes Zentrum für einen dynamischen Bezirksteil

Der betreffende Bezirksteil von Favoriten ist von einer starken Entwicklungsdynamik geprägt. Die Funktion als lokales Zentrum wird damit in Zukunft noch weiter gestärkt: Der FH Campus Wien wird erweitert und der drittgrößte Hochschul-Standort in Wien. Mit dem Viola Park beim Stadion entstehen rund 800 neue Wohnungen.

Der Verteilerkreis wird ein wichtiger Umsteigeplatz mit Park-and-Ride-Anlagen, Straßenbahnen, U-Bahn und Regionalbussen als Zubringer.

Neue ASFINAG-Zentrale für 550 Mitarbeiter

Die ASFINAG will auf dem "Alten Landgut" einen neuen, multifunktionalen Bürostandort errichten. Die drei bestehenden Bürostandorte mit 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden zusammengelegt.

(rk)

Yorumlar (0)