banner476

Samimiyet Testi | Aufrichtigkeitstest


Kaddafi Kaya

Kaddafi Kaya

06 Nisan 2017, 12:48

Geçen haftalarda yapmadığımız bir haber için bize mesaj atan Yeşiller Milletvekili Berivan Aslan’ı anlamak gerçekten zor. 
 
Türkiye’deki tutuklu gazeteciler için yaptığı eleştirilerle tanıdığımız sayın Aslan’ın bize gönderdiği tehditkar mesajı hangi köşeye koymalıyız? 

 
Kendisiyle ilgili bizim yayınlamadığımız ve yayınlamayı düşünmediğimiz bir haber için bize gönderdiği mesajda özetle şunlar yazılı: “Hayır” kampanyasına katıldığıma dair yalan haberi yapacağınızı duydum. Bu yalan haberler için toplu dava açacağız. Seni şimdiden uyarmak istedim”
 
Sayın Aslan, bizi neden ve niçin uyarma gereği duydunuz? Bunun apaçık bir tehdit olduğunu biliyorsunuz değil mi? Bir gazeteci olarak sadece Türkiye’de değil, Dünya’nın her ülkesinde basın ve ifade özgürlüğünü savunduğumu bilmenizi isterim. Ama sizin bu mesajınızın ‘basın özgürlüğüne’ dair söylemlerinizle çok ters düştüğünü de ayrıca belirtmek istiyor ve size cevaplamanız için şu 6 soruyu yöneltiyorum;
 
• Düşünce, ifade ve basın özgürlüğünü sadece Türkiye için mi istiyorsunuz?
• Yolladığınız bu mesajın içeriği basın özgürlüğüne müdahale değil mi?
• Bu haberi yapan medyalara toplu dava açacağınızı söylüyorsunuz. Avusturya’da bu haberi yapan bir tane Türk medyası gösterebilir misiniz? Ben henüz göremedim de…
• Yapmadığımız bir haberden dolayı bizi baskı altına alma çabanız nedir?
• Son yıllarda Türkiye’yi düşünce ve basın özgürlüğü noktasında sıkça eleştiren siz değil misiniz? Bu mesajınızı samimiyet testi olarak kabul edebilir miyiz?
• Bizim bu haberi yapacağımıza dair yalan bilgiyi size ulaştıran kişi – kişilerin isimlerini bize verebilir misiniz?

 
Bize gelince; Zor şartlar altında Almanca ve Türkçe gazete çıkarıyoruz. Hem Türkiye’yi hem Avusturya’yı takip edip, haber yapacak kadar zengin kadromuz yok. Bizim önceliğimiz Avusturya’dır. Bu sebeple bugüne kadar yaptığımız gibi yayın politikamızda yine ilk sırayı Avusturya’ya vereceğiz. Bahsettiğiniz haberi yapmamamızın sebebi de budur. 

 
Son olarak belirtmek isterim ki, ne birileri istedi diye haber yaparız nede siz istediniz diye haber yapmaktan vazgeçeriz. 

 
Ve şunu asla unutmayınız; Kurulduğumuz ilk günden bugüne kadar Dünya’da Haber Journal’in yayın politikasına müdahale edebilecek bir siyasetçi olmadı ve olmayacaktır. 
 
Aufrichtigkeitstest
Es ist wirklich schwer die Abgeordnete der Grünen, Frau Berivan Aslan zu verstehen, die uns vor ein paar Wochen eine Nachricht über eine Berichtserstattung sendete, die wir nicht geschrieben haben.
 
In welche Schublade sollten wir die bedrohlichen Worte von Frau Aslan stecken, die wir ja durch ihre Kritik bezüglich den inhaftierten Journalisten in der Türkei gut kennen.
 
In ihrer Nachricht hinsichtlich eines Berichtes, den wir nicht verfasst haben und auch nicht vorhaben einen zu verfassen, schrieb Aslan: „Ich habe gehört, dass ihr die unwahre Nachricht veröffentlichen wollt, aus der hervorgeht, dass ich an der „Nein“-Kampagne (bezüglich des Verfassungsreferendum in der Türkei) teilgenommen habe. 
 
Gegen diese unwahren Nachrichten werden wir gerichtlich vorgehen. Ich wollte dich jetzt schon warnen!“
 
Warum empfinden Sie das Bedürfnis uns zu „warnen“ Frau Aslan? Sie wissen doch genau, dass dies eine Nötigung ist, die strafrechtliche Konsequenzen mit sich ziehen würde, oder? Als ein Journalist verteidige ich die Pressefreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung, nicht nur in der Türkei, sondern weltweit. Aber ich möchte Ihnen sagen, dass Ihre Nachricht sich mit Ihren Worten bezüglich der „Pressefreiheit “widerspricht und Ihnen folgende Fragen stellen:
 
• Wünschen Sie sich die Pressefreiheit nur in der Türkei?
• Ist der Inhalt Ihrer Nachricht nicht ein Eingriff in die Pressefreiheit?
• Sie haben geschrieben, dass Sie alle Medien, welche die besagte Nachricht veröffentlicht haben, verklagen werden. Können Sie uns eine einzige türkische Zeitung in Österreich nennen, die so eine Nachricht veröffentlicht hat? Ich bin zumindest keiner begegnet!
• Was bezwecken Sie, indem Sie versuchen uns unter Druck zu setzen, für eine Nachricht die wir nicht veröffentlicht haben?
• Sind es nicht Sie, die die Türkei in den letzten Jahren des Öfteren hinsichtlich der Pressefreiheit kritisiert hat? 
   Können wir Ihre Nachricht als ein Aufrichtigkeitstest bewerten?
• Können Sie uns den/die Namen der Person(en) nennen, die Ihnen das unwahre Gerücht ins Ohr gesetzt hat/haben, dass wir vorhaben die besagte Nachricht zu veröffentlichen?
 
Unter schweren Bedingungen versuchen wir eine Zeitung in deutscher und türkischer Sprache zu veröffentlichen. Unser Team ist nicht groß genug, um gleichzeitig die österreichische und türkische Tagesordnung zu verfolgen und Nachrichten zu produzieren. 
 
Unser Focus liegt auf Österreich. Wir werden, wie es bereits in der Vergangenheit der Fall war, auch in der Zukunft unseren Focus auf Österreich halten. 
 
Der Grund warum wir die besagte Nachricht nicht veröffentlicht haben ist diese Publikationspolitik.
 
Zu guter Letzt möchte ich Ihnen mit auf den Weg geben, dass wir weder eine Nachricht veröffentlichen, weil es jemand so will, noch lassen wir uns von der Veröffentlichung abhalten, nur weil Sie es eben so wollen.
 
Vergessen Sie nie, dass es keinem Politiker, aus welchem Land auch immer, je gelungen ist - seit unserer Gründung - in die Publikationspolitik von Haberjournal einzugreifen – und das wird in der Zukunft auch nicht anders sein.
 
Deshalb empfehle ich Ihnen, Ihre wertvolle Zeit nicht damit zu verschwenden, um an uns drohende Nachrichten zu versenden. Sie könnten diese Zeit sicherlich für sinnvollere Aufgaben verwenden.
 
Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir. Üye değilseniz hemen üye olun.